Eine kleine Kulturgeschichte des Knopfes

Experten streiten sich bis heute, wer Erfinder des Knopfes war. Bereits vor 10000 Jahren soll es Knöpfe aus Knochen und Holzstücken gegeben haben. Auch Steine wurden als Knöpfe verwendet. Die Steine wurden mit Stoffen umwickelt und an der Kleidung befestigt.

 

Knöpfe des jeweiligen Zeitalters waren nicht reines Funktionselement im heutigen Sinne, sondern fanden Verwendung als Zierrat und Schmuck.

 

Knöpfe waren Symbole. Sie schützten vor Zauber, stärkten Kraft und Geschicklichkeit und galten auch als Fruchtbarkeitssymbole.

 

Wichtig wurde der Knopf Ende des 14. Jahrhunderts, als sich die Mode so wandelte, dass Kleider nicht mehr über den Knopf anzuziehen waren. Da erfand man das Knopfloch und es brach eine wahre Knopfmanie aus. Der Knopf wurde Statussymbol für Reichtum und Ansehen eines Bürgers. Knöpfe für den Edelmann wurden aus Edelsteinen, Edelmetallen, Perlen, Kristall und Bronze hergestellt. Der Bauernstand fertigte Knöpfe aus Hirschhörnern (als nachwachsender Rohstoff) ebenso aus Kuhhörnern (als Abfallprodukte in der Fleischerzeugung) und aus verschiedenen Hölzern.

 

Wir fertigen Knöpfe aus allen heimischen Naturmaterialien, wie Kuhhorn, Hirschhorn, Holz, Stein, Edelstein und Keramik. Knöpfe, wie sie zu allen Jahreszeiten Verwendung fanden. Wir legen Wert auf die Individualität des Naturmaterials. Kein Knopf gleicht dem Anderen.

 

Der Knopf ist heute Modeartikel, Zeichen der Individualität und schmückendes Accesoire in einem.