Sturm-Archehof Bücherei

Die Sturm-Archehof Bücherei
Die Sturm-Archehof Bücherei

Die Sturm-Archehof-Bücherei im neu errichteten Seminarhaus ist bestückt mit über 1500 Büchern und vielen Spielen.

Angelina Pucher eröffnet für Gäste, wie interessierte Einheimische die Bücherei als Begegnungsort für Gespräche, Vorlesestunden, Literaturcafe mit speziell vorbereiteten Themen, ....

Autoren sind herzlich eingeladen, aus ihren Werken zu lesen, ihre Bücher zu präsentieren...

Schwerpunktthema in der Sturm-Archehof-Bücherei sind Themengebiete wie Gesundheit und Natur, Naturheilkunde, Seltene Haustierrassen, ....

aber auch ein großes Spektrum der Weltliteratur wird in der Sturm-Archehof-Bücherei abgedeckt.

Leihen Sie sich ein Buch aus, wandern Sie über den Literaturweg des Sturm-Archehofes, suchen Sie sich ein schönes Plätzchen am Bachlauf, bei der Teichhütte oder drüben beim Kachelmoor oder "Mattiswald", tauchen Sie ein in die Geschichten und gleichzeitig in die Natur um sich selbst Zeitlose Tage zu schenken. 

"Wer lesen kann, der ist niemals allein...."

 

 

Öffnungszeiten der Bücherei:

 

Die Sturm-Archehof-Bücherei mit Literaturcafe ist am Montag und Donnerstag jeweils von 14-18 Uhr geöffnet. 

Corina Lerchbaumer hat Anfang September in Flattach als erste Autorin ihre Geschichte vorgelesen und sie erhält einen Monat später den Mölltaler Preis für ihre Geschichte "Gegen den Wind" oder wie hält man einen Moment fest.

Zita Lackner aus Heiligenblut gewinnt mit ihrer Geschichte "Der Apfelbaum der Einsamkeit" den Nachwuchsautorinnenpreis.

Den Publikumspreis erhält Frau Anke Elsner für ihre Geschichte "Der perfekte Plan".

Den Fachjurypreis gewinnt Herr Helmut Loinger für seine Geschichte "Paula".

 

Die Gewinner des dritten Mölltaler Geschichtenfestivals:

Zita Lackner (14 Jahre) aus Heiligenblut

Anke Elsner aus Deutschland

Corina Lerchbaumer aus Stall, lebt in Wien

Helmut Loinger aus Tirol

 

Das Buch mit dem Thema "Gegenwind", mit ca. 30ig ausgewählten Geschichten gibt es ab Ostern 2020 im Verlag Anton Pustet.

Und da nach dem Festival auch wieder vor dem Festival ist, ist die große Frage "und was wird das Thema im nächsten Jahr sein?"